< Zurück

Meakusma VoG

Radiocontainer am Scheiblerplatz

Ein Schiffscontainer steht seit Neuestem auf dem Scheiblerplatz in Eupen. Darin befindet sich ein voll ausgestattetes Radiostudio. Initiiert von der Meakusma VoG können Menschen und Vereinigungen aus Ostbelgien hier zukünftig ihr eigenes Radioprogramm realisieren und das Programm des Freien Gemeinschaftsradios so aktiv mitgestalten. Ausgestrahlt wird online auf www.studioneau.be.

Werbefrei, unabhängig und gemeinnützig

Die Idee zum Gemeinschaftsradio ist nicht neu und bereits aus vielen Städten der Welt bekannt. Es ist werbefrei, unabhängig, gemeinnützig und thematisch unbegrenzt. „Wir möchten Menschen aus verschiedenen Kultur- und Gesellschaftsschichten anziehen“, sagt Line Lerho, die Projektleiterin des Gemeinschaftsradios. „Wir möchten die Menschen dazu einladen, das Radioprogramm aktiv mitzugestalten und mit der Ansiedlung eines Radiocontainers auf einem öffentlichen Platz einen Ort der Begegnung und des Austauschs schaffen.“ Darüber hinaus sind gelegentliche Veranstaltungen, wie Konzerte oder Lesungen auf dem Scheiblerplatz geplant.

Die Unterstadt beleben

„In einer ersten Phase haben wir uns an Privatpersonen aus dem erweiterten Umfeld von VoGs, sowie an kulturelle und soziale Einrichtungen gewendet und auch Jugendtreffs angeschrieben“, erzählt Line Lerho. Besonders wichtig ist Meakusma die Ansiedlung des Projektes in der Unterstadt, einerseits, um ein wenig mehr Leben in die Unterstadt zu bringen, andererseits, um das kulturelle Angebot zu erweitern. „Wir werden im Laufe der Zeit verschiedene Workshops anbieten, die den Zugang zum Radiomedium erleichtern sollen und so hoffentlich weitere interessierte Menschen dafür begeistern können, ihre eigene Radiosendung zu machen.“

Kunst, Kultur und Musik

Das Freie Gemeinschaftsradio möchte kein Werberadio sein, sondern einen inhaltlichen Mehrwert bieten. Dies bedeutet, dass Beiträge rund um Kunst, Kultur und Musik herzlich willkommen sind. Es gibt keine Sprachenregelung. Insofern sind sowohl Beiträge auf Deutsch als auch auf Französisch oder in lokaler Mundart möglich.

Mitmachen kann, wer mag. Einfach die Idee, das Konzept und den Namen für die Sendung an Line Lerho schicken und auf Antwort warten.